Presse & Medien


Prinz Bremen

Keine WG-Küche ohne "Die melancholische Sängerin" des Expressionisten Joan Miró als
farbenfroher Druck an der Wand. Zumindest war das Anfang der 90er so.
Die Neustädter dachten bei dem Namen Miró aber auch noch an etwas anderes: nämlich
an Essen. Vor 19 Jahren machte im Buntentor das gleichnamige Lokal auf und bot fortan
eine solide Bistroküche, vor allem Pizza und Rollos. Und zwar in besonders großen Portionen.
Ob das heute noch so ist, wollen wir natürlich wissen. Die Einrichtung erinnert tatsächlich
noch immer an die 90er Jahre mit den unverzichtbaren Miró-Elementen an den Wänden.
Und auch die Gäste scheinen die gleichen wie damals zu sein.
Die Servicekraft lächelt freundlich, bringt uns vorweg ein Schälchen Oliven und
ofenfrisches Brot, was mediterranen Gepflogenheiten entspricht.
Zum Hauptgang also Pizza und Rollo: Die eine mit Tunfisch und Gemüse belegt,
das andere gefüllt mit Hühnchenfleisch.
Und es bestätigit sich: Die Portionen sind gigantisch. Geschmacklich entspricht beides dem,
was eine solide Bistroküche so hergibt.
Keine Raffinessen, aber dem Standard entsprechend gut.
Das Fleisch ist zart und reichhaltig, ebenso wie der Belag auf der Pizza.
Nur die Gemüsefüllung ist ein bisschen matschig, was bei Rollos aber schnell passieren kann.
Dafür wurde mit der Soße nicht gegeizt und fein gewürzt.
Der Pizzaboden ist perfekt geraten: außen knusprig, innen fluffig.
Wir sind überzeugt: das Miró ist sich und seinen Gästen treu geblieben.


Link: Prinz Bremen


Restaurant-kritik.de

Sehr herzlich wurden wir empfangen. Eine kleine Veränderung in unserem
vorhandenen Gutschein wurde vorher ordentlich abgesprochen, sodass wir
statt einer Tomatensuppe eine orginal Bremer Zwiebelsuppe mit Brotteig
überbacken bekamen.
Eine tolle Speise, die Zwiebel hat nicht extrem vorgeschmeckt und der
Brotdeckel war sehr gut.Zum Hauptgang gab es Lasagne respektive Pasta mit...

Link: Restaurant-kritik.de



Tripadvisor.de

Das Miro liegt am Anfang des Buntentorsteinwegs.Das Haus ist von außen
angenehmen gestrichen, die Inneneinrichtung macht einen eher spartanischen
Eindruck und zielt mehr auf ein jüngeres Publikum ab. Das Inhaberpaar bedient
und kocht selbst. Die Speisekarte ist spanisch-mediterran angehaucht. Fasst alle
Speisen werden selbst zubereitet. Das gilt sogar für Pesto, scharfe Soße oder Tzatziki.
Das schmeckt man. Der Service ist extrem freundlich. Das Essen ist lecker und günstig.
Wir kommen wieder

Link: Tripadvisor.de



Yelp.de

Die fünf Sterne gebe ich für die wirklich leckere Küche dort yummi.
Die Portionen waren auch schon vor fünfzehn Jahren gut, da gab es das Miro schon.
Das Ambiente ist mexikanisch, aber Bistro-mäßig einfach gehalten, d.h. ohne
Schnickschnack und Tüddelüt, Trotzdem ist es gemütlich. Ein durch Glasscheiben
vom Hauptraum separierter Extra-Raucher-Raum, mit einer hervorragend
funktionierenden Anlage zur Luftreinigung, ist auch seit neuestem vorhanden.
Gestern war ich dort wieder essen und ich kann versichern, daß sich im Laufe der
Jahre die Qualität nicht geändert hat, es schmeckte saulecker :-) wie eh und jeh!
Meine Favoriten dort, sind die Aufläufe mit Fleischsoße allefünffingerleck.

Ich wünsch' Guten Hunger!

Link: yelp.de